Die Behandlung der Makuladegeneration
Da es sich bei der feuchten AMD um eine chronische Erkrankung handelt, sind in der Regel wiederholte Behandlungen über mindestens 1-2 Jahre erforderlich. Umso wichtiger ist eine gute Beratung und sorgfältige Therapieplanung. In unserem Makulazentrum beraten Sie langjährig erfahrene Experten und stellen Ihnen alle Therapieoptionen vor: Beispielsweise sind individuelle Behandlungsprotokolle erwiesenermaßen besser als eine Standardtherapie.

Wussten Sie schon?
Lange Zeit galt eine Makuladegeneration als nicht behandelbar. Inzwischen gibt es verschiedene Therapieansätze, die den Krankheitsverlauf zumindest aufhalten oder verzögern können.

 

Amsler TestFrüherkennung - Was kann ich tun?
Eine moderne Behandlung mit Medikamenten oder einer Operation kann die Makuladegeneration meist aufhalten und in vielen Fällen verbessern. Je früher die Behandlung beginnt, umso besser sind die Erfolgsaussichten. Deshalb ist die Früherkennung so wichtig. Also: Machen Sie hier den Amsler-Test.

 

Wussten Sie schon?
Eine gesunde Ernährung und der Verzicht aufs Rauchen sind nicht nur gut für Herz und Gefäße, sondern auch für die Augen.

 

Vorbeugen ist möglich mit Hochdosis-Vitamintherapie
In einer groß angelegten Studie (AREDS) wurden 4.700 Patienten mit unterschiedlichen Formen der AMD über 7 Jahre hinsichtlich der vorbeugenden Wirkung von hochdosierten Vitamin-Präparaten untersucht. Dabei zeigte sich, dass Patienten mit mittlerer oder schwerer AMD von einer vorbeugenden Vitamin-Einnahme im Langzeitverlauf profitieren - Patienten ohne oder nur mit leichten Veränderungen dagegen nicht. Die nachfolgende Kombination aus Vitaminen hat in der AREDS Studie einen signifikanten Effekt gezeigt. Für andere Vitaminpräparate oder andere Mengen besteht kein Wirksamkeitsnachweis. Raucher sollten diese Präparate nicht einnehmen. Nachgewiesene Wirkung nur für die Studienmedikation nach AREDS:

  • Vitamin C 500 mg
  • Vitamin E 400 I.E.
  • Zink 80 mg
  • Beta-Karotin 15 mg
  • Kupfer (2 mg)
 

Wer profitiert von der Vitamin-Hochdosistherapie?
Zur allgemeinen Vorbeugung ist der Nährstoff-Cocktail nicht zu empfehlen. Nur ganz bestimmte Patientengruppen profitieren von der regelmäßigen Einnahme. Gerne beraten wir Sie hierzu in unserer Makulasprechstunde:

  • Empfohlen, wenn zahlreiche mittelgroße bis große Drusen in beiden Augen vorliegen
  • Empfohlen, wenn in einem Auge bereits ein Spätstadium der AMD mit Gefäßneubildungen vorliegt
  • Empfohlen, wenn in einem Auge bereits eine geographische Atrophie (Volumen- bzw. Größenabnahme der Zellen) vorliegt
  • Nicht empfohlen bei Rauchern
  • Nicht empfohlen, wenn keine AMD-Veränderung oder nur leichte Drusen vorliegen
 

Wussten Sie schon?
Eine Spritzentherapie (IVOM) ist hochwirksam und kann die feuchte Form der Makuladegeneration effektiv behandeln. Jährlich führen wir fast 10.000 IVOM-Behandlungen in unserem Makulazentrum erfolgreich durch.

 

IVOM-BehandlungDie IVOM-Behandlung der Makuladegeneration
Standard ist inzwischen die sog. IVOM-Behandlung mit VEGF-Hemmern. Dabei bringen wir ein gefäßhemmendes Medikament unter Tropfenbetäubung in das Innere des Auges ein. Die Behandlung müssen wir in den meisten Fällen regelmäßig wiederholen.
Lesen Sie mehr zur IVOM-Behandlung

 

Was viele nicht wissen!
Auch eine Makuladegeneration kann unter bestimmten Bedingungen operiert werden. Lassen Sie sich von unserem erfahrenen Ärzte-Team beraten.

 

Vitrektomie-BehandlungDie operative Behandlung der Makuladegeneration
Chirurgische Verfahren treten derzeit wieder vermehrt in den Fokus, da sie als einzige Behandlungsmethode eine Makuladegeneration prinzipiell heilen können. Nur wenige Zentren in Deutschland bieten diese Therapieverfahren an. Wir sind auf die operative Behandlung der Makuladegeneration spezialisiert und beteiligen uns an der wissenschaftlichen Weiterentwicklung. Dazu gehören die Aderhautpatch-Transplantation und innovative Stammzelltherapien.
Lesen Sie mehr zur operativen Behandlung der AMD

 

Unsere innovativen Operationsmethoden

Innovative Operationsmethoden
  • Drainage bei Massenblutungen aufgrund einer AMD
  • Membranextraktion bei parapapillärer Gefäßmembran
  • Aderhaut-Transplantation (Aderhautpatch)
  • Pigmentepithelzell-Transplantation
  • Experimentelle Stammzell-Therapie (in der Entwicklung)
 

Die Laserbehandlung
Bis zu den 80er Jahren war die Laserbehandlung (Photokoagulation) die einzige Behandlungsoption der feuchten AMD. Nachteil war in den meisten Fällen eine Sehverschlechterung. Im Rahmen des Verfahrens richten wir energiereiche Laserstrahlung auf krankhaft veränderte Bereiche der Netzhaut eines Patienten. In der Folge kommt es bei der Laserphotokoagulation der Netzhaut des Auges zu einer starken lokalen Wärmeentwicklung, die einige Gefäßmembranen verödet. Heute führen wir die Laserbehandlung nur noch bei bestimmten, sehr seltenen Fällen durch (Exzentrische CNV).

Photodynamische Therapie (PDT)
Dieses Verfahren war bis vor 10 Jahren die Standardtherapie, ist aber aufgrund der Sehergebnisse weitgehend durch die IVOM-Therapie abgelöst worden. Bei der PDT wird ein Farbstoff in die Vene eingespritzt, anschließend werden die neu gebildeten Gefäße mit einer speziellen Lichtquelle verödet. Diese Behandlungsmethode ist heute nur noch bei wenigen ausgewählten Fällen sinnvoll. Als einziges Behandlungszentrum im Saarland halten wir diese Therapie noch vor.

Strahlentherapie
Die Brachytherapie ist eine Strahlentherapie zur Behandlung der feuchten Makuladegeneration. Aufgrund der unspezifischen Wirkungsweise und den damit verbundenen Strahlenschäden hat sich diese Therapie nicht durchgesetzt.

Tipp
Ihr bester Schutz vor einer Makuladegeneration ist eine ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf das Rauchen.

 

Kontakt

Callcenter:
06897 / 574-1121

Notfallambulanz (Pforte, außerhalb der Callcenter-Sprechzeiten):
06897 / 574-0

Privatambulanz (Chefarzt-Sekretariat):
06897 / 574-1119

Adresse:
Augenklinik Sulzbach, An der Klinik 10
66280 Sulzbach

Anfahrt

Kontakt

Leiter Makulazentrum Saar

Priv. Doz. Dr. med. Boris Stanzel, Leiter Makulazentrum Saar

PD Dr. Dr. med. Boris Stanzel
Oberarzt
E-Mail
Kurzlebenslauf
Kontakt

 

neu-Innovative Therapien im Makulazentrum Saar

In unserem spezialisierten Makulazentrum finden Sie die neuesten Behandlungsmöglichkeiten für Makuladegeneration, Diabetes und Gefäßerkrankungen: Von der IVOM bis zur Aderhaut-Transplantation.

 

Erfahren Sie mehr

Innovative Therapien im Makulazentrum

neu-Komfortstation mit Hotelfeeling

Für einen besonders angenehmen Aufenthalt während des stationären Aufenthalts empfehlen wir Ihnen unsere Komfortstation: Patientenzimmer und Service mit Hotelcharakter.

 

Erfahren Sie mehr

Komfortstation 1

neu-Schonende Eingriffe

Wir haben uns seit vielen Jahren auf innovative und minimal-invasive Therapien spezialisiert, die deutlich schonender sind als die alten, großen Augen-Operationen sind.

 

Erfahren Sie mehr

Schonende Eingriffe

neu-Zahlen und Fakten zur Augenklinik

Mit jährlich 22.000 Operationen in sieben neuen, hochmodernen Operationssälen haben wir uns in den letzten Jahren zu einer der größten Augenkliniken in Deutschland entwickelt

 

Erfahren Sie mehr

Zahlen / Fakten zur Augenklinik

KTQ Zertifikat

Wussten Sie schon?

Unser hohes Maß an Qualität wurde uns als erster Klinik im Saarland offiziell zertifiziert. Das KTQ-Siegel steht für Patientenorientierung, geprüfte Qualität und Sicherheit.