Revolutionärer Wandel in der Hornhautchirurgie
Erkrankungen des Hornhautendothels wie die Fuchs´sche Endotheldystrophie oder die postoperative Endotheldekompensation gehören zu den häufigsten Indikationen für eine Hornhauttransplantation. In den letzten Jahren ist die klassische perforierende Keratoplastik zum großen Teil von deutlich schonenderen lamellären Techniken abgelöst worden, da die Visusrehabilitation wesentlich schneller und besser, die postoperative Nachsorge einfacher und die Abstoßungsrate geringer sind. Als eines der ersten Zentren in Europa hat sich unser Ärzteteam der Augenklinik Sulzbach auf die neue Technik der schonenden Teiltransplantation der Hornhaut (DMEK) spezialisiert und die Entwicklung dieser noch jungen Technik entscheidend geprägt.

Wussten Sie schon?
Die Hornhautchirurgie befindet sich derzeit in einem revolutionären Umbruch. Innerhalb von wenigen Jahren ist die klassische perforierende Keratoplastik zum großen Teil von deutlich schonenderen lamellären Techniken abgelöst worden.

 

Hier bekommen Sie ausführliche Details zur

 

Lange Erfahrung mit DMEK9 Jahre Erfahrung mit der DMEK
Insbesondere die DMEK (Deszemetmembran Endotheliale Keratoplastik) scheint sich inzwischen als Standardverfahren fulminant durchzusetzen und revolutioniert derzeit die bisherige Hornhautchirurgie: Durch den frühzeitigen Beginn bereits in 2007 verfügen wir über eine der längsten Erfahrungen mit dieser Technik und haben die Weiterentwicklung des DMEK-Verfahrens mitgeprägt. Allein in den letzten 5 Jahren hat sich die Zahl der durchgeführten Hornhauttransplantationen in unserer Augenklinik verzwanzigfacht. Über 80% der Transplantationen sind inzwischen schonende DMEK-Operationen. Mit der Eröffnung der ersten Reinraum-Gewebebank für lamelläre ready-to-use Hornhaut-Transplantate, halten wir erstmalig vorpräparierte und vorgeladene Transplantate in höchster Reinraum-Qualität vor und versenden diese. Damit helfen wir, die Wartezeit auf ein Transplantat deutlich zu verkürzen.

Wussten Sie schon?
Mit der Knappschafts-Gewebebank Sulzbach gibt es seit 2016 eine der modernsten Reinraumanlagen in Europa zur Herstellung von qualitativ hochwertigen Augenhornhaut-Transplantaten. Die Gewebebank hat eine Kapazität von jährlich bis zu 1.000 zertifizierten Transplantaten und ist spezialisiert auf vorpräparierte Hornhautlamellen („Precut-DMEK“).

 
Herstellung von vorpräparierten Hornhautlamellen

Herstellung von vorpräparierten Hornhautlamellen in der Reinraum-Gewebebank Sulzbach und Beladen in gebrauchsfertigem Transport-Mikroinjektor

 

Mit dieser Ärzte-Information möchten wir Sie über Besonderheiten bei der Indikation und Nachsorge der DMEK informieren und Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen Ihrer Patienten an die Hand geben.

Mit herzlichen Grüßen,

Signatur Szurman

Prof. Dr. med. Peter Szurman

Kontakt

Callcenter (Zentrale Terminvergabe)
06897 / 574-1121

Notfallambulanz (außerhalb der Callcenter-Sprechzeiten)
06897 / 574-0

Privatambulanz (Chefarzt-Sekretariat)
06897 / 574-1119

Adresse
Augenklinik Sulzbach, An der Klinik 10
66280 Sulzbach

Anfahrt

Online-Terminvergabe für Patienten

Kontakt

Leiter Transplantationszentrum

Chefarzt Prof. Dr. Peter Szurman

Prof. Dr. med. Peter Szurman
Chefarzt der Augenklinik
E-Mail
Kurzlebenslauf
Kontakt

 

neu-Internationaler DMEK-Workshop

Unsere Augenklinik zählt im Bereich der DMEK zu den führenden Behandlungs- und Forschungszentren. Mit Intensivkursen und Live-Chirurgie geben wir dieses Wissen weiter.

 

Erfahren Sie mehr

Internationaler DMEK-Workshop

KTQ Zertifikat

Wussten Sie schon?

Unser hohes Maß an Qualität wurde uns als erster Klinik im Saarland offiziell zertifiziert. Das KTQ-Siegel steht für Patientenorientierung, geprüfte Qualität und Sicherheit.