Häufig ist die Indikation zu einer Operation weitgehend sicher und benötigt keine spezielle Ambulanz-Vorstellung. Gerade Fernzuweiser können Ihren Patienten in vielen Fällen die Anfahrt zur ambulanten Voruntersuchung ersparen. Bei klarer Indikationsstellung können Sie eine stationäre Direkteinweisung durchführen. Mit unserer Hotline für Fernzuweiser helfen wir Ihnen dabei. Hier finden Sie erfahrene Beraterinnen, die mit Ihren MFA die nötigen Voraussetzungen klären.

Callcenter-Hotline

Nutzen Sie die Hotline für Fernzuweiser
Neu: Immer mehr Fernzuweiser nutzen für Ihre Patienten mit weiter Anreise die Möglichkeit einer stationären Direkteinweisung. Bei klarer Indikationsstellung ersparen Sie Ihren Patienten die Anfahrt zur ambulanten Voruntersuchung.
> Beratung für Fernzuweiser unter 06897 574 1121 

 

Folgende Indikationen sind gut geeignet für eine stationäre Direkteinweisung ohne vorherige Ambulanz-Vorstellung:

Glaukomlabor
Sollten Sie entscheiden, dass Ihr Patient zum Ausschluss von nächtlichen Druckspitzen ein stationäres Glaukomlabor mit 48h-Druckprofil benötigt, können Sie den Patienten ohne Umweg über die Glaukom-Ambulanz direkt stationär einweisen. Sie erhalten einen umfassenden Bericht und eine detaillierte Auswertung, die Sie mit Ihrem Patienten besprechen können.
Neu: Nativ-Labor: Nach den neusten Evidenz-basierten Richtlinien ist ein Glaukomlabor unmittelbar vor Einleiten einer Ersttherapie (also noch unbehandelte Patienten) zur Sicherung der Therapieentscheidung sinnvoll.

Kanaloplastik
Zwar finden Ihre Patienten in unserer Glaukom-Spezialambulanz erfahrene Glaukom-Experten. Allerdings benötigen diese vor einer definitiven OP-Entscheidung in den meisten Fällen ohnehin ein stationäres Glaukomlabor mit 48h-Druckprofil. Sie können deshalb auch ohne Umweg über die Glaukom-Spezialambulanz direkt zum stationären Glaukomlabor einweisen. Zur Entlassung besprechen spezialisierte Oberärzte mit Ihrem Patienten das weitere Vorgehen und die mögliche OP-Planung. Sie erhalten darüber einen ausführlichen Bericht. Täglich führen wir diese Operation ca. 4-5-mal durch.
Bitte beachten Sie folgende Sulzbacher Leitlinien:

  • Direkteinweisung bei progressivem Glaukom unter Maximaltherapie oder bei Tropfenunverträglichkeit
  • Die Operation kann je nach Patientenwunsch in Parabulbäranästhesie oder ITN durchgeführt werden
  • Antikoagulation bitte über den Hausarzt absetzen bzw. substituieren lassen
  • Stationärer Aufenthalt: ca. 4 Nächte
 

Makula-Operationen
OP-Indikationen zur epiretinalen Gliose (Makulapucker), Makulaforamen oder Vitreomakulärem Traktionssyndrom (VMTS) sind von erfahrenen niedergelassenen Fachärzten gut zu indizieren und können direkt zur Operation eingewiesen werden. Täglich führen wir diese Operation ca. 5-8-mal durch.
Bitte beachten Sie folgende Sulzbacher Leitlinien:

  • Direkteinweisung bei relevantem OCT-Befund, positiven Metamorphopsien, Visusabfall und OP-Wunsch des Patienten
  • Die Operation kann je nach Patientenwunsch in Parabulbäranästhesie oder ITN durchgeführt werden
  • Antikoagulation bitte über den Hausarzt absetzen bzw. substituieren lassen
  • Bei Vitreomakulärem Traktionssyndrom sollte die stationäre Direkteinweisung erst ab einer Traktionsfläche von > 400µm im OCT erfolgen. Ist die Traktionsfläche < 400µm, bitten wir um eine Vorstellung in unserer Makulasprechstunde zur Entscheidung über eine ambulante Ocriplasmin-Injektion
  • Stationärer Aufenthalt: ca. 3 Nächte
 

IOL-Revision und Sekundärlinsen-Implantation
Die Revision von Intraokularlinsen mittels Re-Fixation, IOL-Tausch, Bergung von luxierten IOL und Sekundärlinsen-Implantation über Sklerafixation oder retropupilläre Irisklauenlinsen sind eine Sulzbacher Spezialität und eine gute Indikation für eine stationäre Direkteinweisung. Denn die genaue Strategie (IOL-Tausch oder Refixation, welche Art der Fixation etc.) wird ohnehin erst am Vorabend durch den Operateur mit dem Patienten festgelegt. Hier ist eine vorherige Ambulanzvorstellung häufig nicht nötig.
Bitte beachten Sie folgende Sulzbacher Leitlinien:

  • Unbedingt vorher die Vitalität des Hornhautendothels sicherstellen. Insbesondere bei Traumaaugen muss eine beginnende Hornhautdekompensation ausgeschlossen werden.
  • Patienten mit zusätzlichen Irisdefekten sollten erst in der Ambulanz beraten werden, ob eine Irisrekonstruktion oder ggf. ein irisimplantat nötig sind.
  • Die Operation kann je nach Patientenwunsch in Parabulbäranästhesie oder ITN durchgeführt werden
  • Antikoagulation bitte über den Hausarzt absetzen bzw. substituieren lassen
  • Stationärer Aufenthalt: ca. 3 Nächte
 

Komplizierte Katarakt-Operationen
Hier ist die stationäre Direkteinweisung nur dann sinnvoll, wenn die Situation einen vollstationären Aufenthalt von mindestens 2 Nächten nötig macht (z.B. Druckprofil). Denn in den meisten Fällen führen wir Kataraktoperationen ambulant oder kurzstationär durch, so dass in beiden Fällen eine ambulante Voruntersuchung in unserer Katarakt-Ambulanz notwendig ist.

Netzhaut-Operation
In vielen Fällen werden Netzhautoperationen als Notfall geschickt. Viele Indikationen können jedoch auch kontrolliert innerhalb von wenigen Tagen oder Wochen terminiert werden. Insbesondere Patienten mit proliferativer diabetischer Retinopathie, Glaskörperblutungen ohne Aufklarungstendenz, submakuläre Blutungen und Silikonölablassung oder –wechsel können direkt stationär eingewiesen werden.
Bitte beachten Sie folgende Sulzbacher Leitlinien:

  • Eine Netzhautablösung bleibt auch weiterhin ein Notfall, der in Sulzbach sofort versorgt wird. Mit 8 erfahrenen Netzhautoperationen bieten wir Ihnen eine 24h/365-Tage-Bereitschaft für Netzhautoperationen im Südwesten.
  • Patienten mit submakulärer Blutung sollten innerhalb von wenigen Tagen operiert werden.
 

Allgemeine Abklärung
Diese Fragen bitten wir bei allen direkt stationär eingewiesenen Patienten zu stellen

  • OP in Parabulbäranästhesie oder ITN?
  • Antikoagulation bitte über den Hausarzt absetzen bzw. substituieren lassen
 

Folgende Indikationen eignen sich nicht für eine stationäre Direkteinweisung

  • Hornhautoperation > Patienten zur DMEK oder Excimer-Keratoplastik benötigen ein Transplantat und deshalb eine Untersuchung in der Hornhaut-Sprechstunde mit umfangreicher Spezialdiagnostik
  • Normale Kataraktoperationen > Sowohl ambulante als auch kurzstationäre Kataraktoperationen benötigen eine ambulante Voruntersuchung.
 

KomfortstationUnser Tipp: Komfortstation mit Hotelfeeling
Für einen besonders angenehmen Aufenthalt während Ihrer stationären Behandlung empfehlen wir Ihnen unsere Komfortstation. Hier bieten wir unseren Augen-Patienten einen ansprechenden Hotel-Charakter, verbunden mit einer hohen medizinischen Qualität. Gerade Patienten mit weiter Anreise schätzen diesen Service.

Kontakt

Callcenter (Zentrale Terminvergabe)
06897 / 574-1121

Notfallambulanz (außerhalb der Callcenter-Sprechzeiten)
06897 / 574-0

Privatambulanz (Chefarzt-Sekretariat)
06897 / 574-1119

Adresse
Augenklinik Sulzbach, An der Klinik 10
66280 Sulzbach

Anfahrt

Online-Terminvergabe für Patienten

Kontakt

Chefarzt der Augenklinik

Chefarzt Prof. Dr. Peter Szurman

Prof. Dr. med. Peter Szurman
Chefarzt der Augenklinik
E-Mail
Kurzlebenslauf
Kontakt

 

Kontakt

So erreichen Sie uns:

Callcenter (Zentrale Terminvergabe)
06897 / 574-1121

Notfallambulanz (außerhalb der Callcenter-Sprechzeiten)
06897 / 574-0

Privatambulanz (Chefarzt-Sekretariat)
06897 / 574-1119

Adresse
Augenklinik Sulzbach, An der Klinik 10
66280 Sulzbach

Anfahrt

Online-Terminvergabe für Patienten

Kontakt

KTQ Zertifikat

Wussten Sie schon?

Unser hohes Maß an Qualität wurde uns als erster Klinik im Saarland offiziell zertifiziert. Das KTQ-Siegel steht für Patientenorientierung, geprüfte Qualität und Sicherheit.