Der detaillierte Ablauf meiner IVOM-Behandlung
Da es sich bei der feuchten Makuladegeneration um eine chronische Erkrankung handelt, sind in der Regel wiederholte Behandlungen über mindestens 1-2 Jahre erforderlich. Am Anfang erfolgen 3 Injektionen in monatlichen Abständen. Danach folgen regelmäßige Kontrollen, bei denen wir überprüfen, ob weitere Behandlungen nötig sind. Es ist wahrscheinlich, dass in gewissen Abständen weitere Injektionen erforderlich sind. In unserem VISYOnet Qualitätsnetzwerk arbeiten wir eng mit Ihrem niedergelassenen Augenarzt zusammen.

Individuelle BeratungErste Vorstellung in der Makulasprechstunde
Unser spezialisiertes Ärzteteam untersucht und berät Sie zunächst ambulant in der Makulasprechstunde, in der wir auch notwendige Spezialuntersuchungen durchführen. Wir beraten Sie, ob eine IVOM-Therapie möglich ist und welches Medikament eingesetzt wird. Dann erhalten Sie mindestens 3 Termine zur ambulanten IVOM-Behandlung. Der Abstand zwischen den IVOMs ist typischerweise 4 Wochen. Die Behandlung geschieht ambulant.

Tag der OperationDer Tag der IVOM
Tragen Sie am OP-Tag bequeme Kleidung und verzichten Sie auf Make-up und Schmuck. Bitte melden Sie sich zur vorgemerkten Zeit im Makulazentrum der Augenklinik (1. Untergeschoss). Wir führen eine kurze Voruntersuchung durch, in der wir jedes Mal die korrekte Indikation prüfen. Wir haben 2 ambulante IVOM-OP-Säle, damit Ihre Wartezeiten so kurz wie möglich sind. Sie erhalten an der OP-Schleuse Fußschoner und eine OP-Haube für Ihre Haare. Zunächst wird das Gesicht mit einem sehr dünnen Tuch abgedeckt, Atmen und Sprechen sind aber weiterhin möglich. Die Behandlung erfolgt in modernster Tropfenbetäubung und dauert ca. 2 min. Sie ist risikoarm und nahezu schmerzfrei. Nach dem Eingriff erhalten Sie einen Verband, der Ihr Auge schützt.

Nach der OperationNach der IVOM
Nach der Behandlung können Sie in der Regel direkt wieder nach Hause. Der Schutzverband bleibt ca. 3 Stunden auf dem Auge. Anschließend können Sie diesen selbständig wieder abnehmen. Mit Schmerzen ist nicht zu rechnen. Sie sehen für einige Stunden etwas verschwommen, zum Abend hin klart das Sehen wieder auf.

 

NachsorgeDie Nachsorge
Die Nachsorge erfolgt in der Regel am 2. bis 5. Tag nach der Operation bei Ihrem Augenarzt. Wir arbeiten eng mit allen Augenärzten im Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg zusammen. Den Nachsorge-Termin sollten Sie bitte frühzeitig vereinbaren. Bitte unterschätzen Sie nicht, wie wichtig eine gewissenhafte Nachsorge bei Ihrem Augenarzt und eine konsequente Tropfentherapie sind.

Verlaufskontrolle nach einem MonatDie Verlaufskontrolle nach einem Monat
Ist ein Behandlungszyklus (meist 3 Injektionen im Abstand von einem Monat) abgeschlossen, erfolgt 4 Wochen nach der letzten IVOM eine sogenannte Verlaufskontrolle. Dort wird der Befund beurteilt und eine spezielle Schichtaufnahme der Makula (OCT-Untersuchung) durchgeführt. Erst danach können wir feststellen, ob der Befund trocken und stabil ist oder ob sich eine erneute Aktivität mit Wassereinlagerung (Makulaödem) zeigt:

  • Ist die Makula trocken, sind keine weiteren IVOM-Behandlungen nötig. Es erfolgen aber monatliche Verlaufskontrollen, bei denen der Befund jedes Mal überprüft wird.
  • Zeigt die Makula dagegen eine erneute Wassereinlagerung, werden erneut 3 Termine zur IVOM vereinbart (im Abstand von 1 Monat).
  • Je nach Behandlungsprotokoll können die oben genannten Intervalle variieren.
  • In unsere Klinik brauchen Sie nur zur IVOM-Behandlung bei erneuter Aktivität zu kommen. Natürlich sind wir bei Problemen jederzeit für Sie da und stehen in engem Austausch mit Ihrem Augenarzt.
 

Wichtige Informationen

Wichtig: Notfall-Nummer für Patienten nach der Operation
Beschwerden nach der IVOM sind selten. Wenn aber unerwartet Schmerzen auftreten, die Sehkraft schlechter wird oder das Auge sich zunehmend rötet, suchen Sie in diesen Fällen nach dem Eingriff sofort einen Augenarzt auf oder melden sich bei uns. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.
Tagsüber Callcenter Tel.: 06897 -574 1121
Abends und Wochenende Tel.: 06897 -574 0

Welche Komplikationen und Nebenwirkungen können auftreten?
In allen Studien wurde die Therapie sehr gut vertragen. Nebenwirkungen sind meist durch die Injektion – nur sehr selten durch das Medikament – bedingt. Nach der Operation kann es zu einer Steigerung des Augeninnendrucks kommen, der in der Regel aber nur vorübergehend und gut behandelbar ist. Weitere Komplikationen sind störende Glaskörpertrübungen, kleine Luftblasen und Glaskörperblutungen. Bei einer speziellen Form der feuchten Makuladegeneration, der Pigmentepithelabhebung, kann es nach der Therapie zu einem Einriss in der Pigmentschicht kommen, der zu einer weiteren Sehverschlechterung führen kann. Auch allgemeine allergische Reaktionen (Überempfindlichkeiten) sind möglich. Schwere Komplikationen, wie bakterielle Infektionen des Augeninneren, größere Blutungen, Gefäßverschlüsse, Verletzungen der Linse (Katarakt) oder eine Netzhautablösung, sind sehr selten.

Kontakt

Callcenter:
06897 / 574-1121

Notfallambulanz (Pforte, außerhalb der Callcenter-Sprechzeiten):
06897 / 574-0

Privatambulanz (Chefarzt-Sekretariat):
06897 / 574-1119

Adresse:
Augenklinik Sulzbach, An der Klinik 10
66280 Sulzbach

Anfahrt

Online-Terminvergabe Patienten

Kontakt

Leiter Makulazentrum Saar

Priv. Doz. Dr. med. Boris Stanzel, Leiter Makulazentrum Saar

PD Dr. Dr. med. Boris Stanzel
Oberarzt
E-Mail
Kurzlebenslauf
Kontakt

 

neu-Innovative Therapien im Makulazentrum Saar

In unserem spezialisierten Makulazentrum finden Sie die neuesten Behandlungsmöglichkeiten für Makuladegeneration, Diabetes und Gefäßerkrankungen: Von der IVOM bis zur Aderhaut-Transplantation.

 

Erfahren Sie mehr

Innovative Therapien im Makulazentrum

neu-Komfortstation mit Hotelfeeling

Für einen besonders angenehmen Aufenthalt während des stationären Aufenthalts empfehlen wir Ihnen unsere Komfortstation: Patientenzimmer und Service mit Hotelcharakter.

 

Erfahren Sie mehr

Komfortstation 1

KTQ Zertifikat

Wussten Sie schon?

Unser hohes Maß an Qualität wurde uns als erster Klinik im Saarland offiziell zertifiziert. Das KTQ-Siegel steht für Patientenorientierung, geprüfte Qualität und Sicherheit.